3. Spieltag Herren in Eschweiler – 6ter Platz!!

Am 3. Spieltag mußte die 1. Herrenmanschaft des RSC ins deutsch-belgische Grenzgebiet nach Eschweiler reisen.

Im ersten Spiel ging es direkt gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Eschweiler. Jürgen Meinhardt verlor an Postion 4 gegen seinen Kontrahenten zwar mit 0:3 Sätzen, jedoch war es trotz des klaren Matchergebnisses ein ziemlich enges Spiel. Zwei Sätze gingen erst in der Verlängerung an Jürgens läuferisch äußerst stark agierenden Gegner; nahezu jeden auch noch so gut plazierten Ball konnte Jürgens Kontrahent noch erlaufen. An Postion 3 mußte sich Christian Offermann ebenfalls mit 0:3 geschlagen geben. Christain wußte zwar kämpferisch zu gefallen, spielte jedoch oftmals zu unplatziert, sodass sein routinierter Gegner regelmäßig hieraus Kapital schlagen konnte. An Postion 2 folgte dann wohl das Spiel des Tages; Thomas Rüth mußte gegen den bisher ungeschlagenen Jean-Marc Fraipont antreten und kämpfte ihn in einem wahren Krimi mit 3:2 Sätzen nieder. Jeden Ball, den der äußerst routinierte und technisch starke Eschweiler Spieler auch setzte, versuchte Thomas zu ereichen und konnte somit letztendlich in der Verlängerung des 5. Satzes mit 12:10 seinen Kontrahenten wahrlich niederringen. Thomas Rüth nach dem Spiel auf dem Boden des Squashscouts liegend: „Ich glaube, ich habe während des Spiels Sternchen gesehen.“ An Postion 1 trat dann Philppe Oberhemm gegen den jahrelang höherklassig spielenden Michael Pieters an und verlor knapp mit 1:3 Sätzen. Die Niederlage war – auch nach Philippes anschließender eigener Analyse – nicht nötig, da sein Spiel teilweise nicht druckvoll genug und in einigen Passagen zu ungenau war. Jede Nachlässigkeit von Philippe wurde von seinem Gegner direkt zum eigenen Vorteil ausgenutzt.
Somit ging die Partie gegen Eschweiler mit 1:3 Spiele verloren, obwohl mit ein wenig „Fortune“ vielleicht ein Unentschieden möglich gewesen wäre.

Anschließend ging es gegen den sieglosen Tabellenletzen aus Duisburg-Hamborn.
An Position 4 konnte sich Ralf Sommerfeld sicher mit 3:0 Sätzen gegen sein Kontrahenten, Rainer Aldinger, durchsetzen, der zwar über einen guten „Schlag“ verfügt, jedoch läuferisch deutlich unterlegen war. An Position 3 hatte Jürgen Meinhardt gegen den insbsondere läuferisch guten Hamborner Dirk Schweitzer ein wenig mehr Mühe, mußte als einziger Wuppertaler einen Satz abgeben, konnte sein Spiel jedoch letzendlich mit 3:1 Sätzen nach Hause bringen. An Position 1 siegte Philippe Oberhemm souverän mit 3:0 Sätzen gegen Dirk Loomann ohne große Mühe; hier war die insbesondere die technische Überlegenheit von Philippe gegenüber seinem Gegener einfach zu groß. Auch Thomas Rüth an Position 2 konnte sich gegen seinen in nahezu allen Belangen unterlegenen Kontrahenten aus Hamborn, Patrick Kauven, souverän ohne Satzverlust, also mit 3:0, durchsetzen.
Somit konnte die Partie gegen Hamborn mit 4:0 Spielen und 12:1 Sätzen sicher nach Hause gebracht werden.